Sonstiges

Battle-Report: Ultra Marines vs Necrons

Ich werde heute meinen ersten Battle Report zum Spiel Ultra Marines versus Necrons vorstellen. Ich hoffe der Stil gefällt euch und würde mich über Kritik oder Lob freuen.

Die Rahmenbedingungen des Spiels waren 500 Punkte Kampfpatrouille mit der Mission Nichts als Krieg.

Ich spielte meine Ultra Marines mit folgender Auswahl:
– Primaris Librarian als Warlord mit eiserner Wille, einer Artificer Rüstung und den Psi-Kräften Wut der Alten sowie Psionische Geißel
– Inquisitor Coteaz als unterstützende HQ mit der Psikraft Dominieren
– 10er taktischer Trupp mit Meltagun und Rakentenwerfer. Der Sergeant nutzte ein Astartes Kettenschwert und einen Kombimelta
– 3er Bike Trupp mit Astartes Kettenschwert und der Sergeant nutzte eine meisterhafte Energieaxt

Mein Gegner spielte Necrons der Mephrit Dynastie mit:
– Necron Lord mit einen Voltaic Kampfstab als Warlord mit fortdauernder Wille
– 2x 10er Trupp Necrons mit Gauss Flayer
– 3er Trupp Skorpekh Zerstörer
– eine Canoptek Spinne mit einem gloom prism

Das Szenario war eine städtische Ruine in der strategische Ziele gesichert werden sollten.

Schlachtfeld
Battle Field

Das Würfelglück war auf meiner Seite und ich dürfte mir die Aufstellungszone wählen. Ich wählte die linke Spielfeldseite, da hier die Missionsziele etwas besser positioniert waren. Die Aufstellung begannen die Necrons. Der Würfel war mir ebenfalls gut gesinnt bei der Auswahl des ersten Zuges, welche ich den Necrons überlies.

Startaufstellung Marines
Startaufstellung Marines
Startaufstellung Necrons
Startaufstellung Necrons

Zug 1 – Necrons: Die Necronkrieger sicherten sich die Zielpunkte. Der Lord und die Spinne suchten sich Deckung in einer nahegelegenen Gebäuderuine. Die Zerstörer marschierten gnadenlos nach vorne auf der Suche nach einen lohnenswerten Ziel.

Zug 1 – Marines: Die taktischen Trupps bewegten sich ebenfalls auf die Missionsziele zu und sicherten diese. Dabei wurden Sie von den jeweiligen Anführern unterstützt, welche sich in Sichtweite zu den Zerstörern begaben. Die Biker fuhren bis auf 3 Zoll an die Zerstörer.

In der Psi-Phase begann der Librarian mit der psionischen Geißel und verursachte die ersten Schadenspunkte an einen Zerstörer. Davon motiviert setzt er gleich einen Schmetterschlag hinterher. Die Spinne der Necrons verzichtet auf einen Bannversuch, da die Würfel mir stets hohe Ergebnisse lieferten. Somit fiel der erste Zerstörer der Flut psionischer Energie zum Opfer. Da der Warp mir wohl gesonnen scheint, setzte Coteaz auch gleich an und versuchte den Zerstörer mit dem hyperphasen Schwert zu übernehmen. Dies gelang und der Zerstörer tötete unverzüglich seinen Gefolgsmann. Coteaz setzte mit einen Schmetterschlag psionischer Energie zum finalen Schlag an. Die Necronspinne versuchte den Schlag zu bannen, scheiterte jedoch und die komplette Energie des Warps zerstörte den letzten Necron Zerstörer.

Von dieser unerwarteten Erfolg motiviert, eröffneten die Bikes das Feuer auf die Krieger und stürmten anschließend in den Nahkampf. Hierbei erwiesen sich die Necronkrieger als sehr zähe Gegner.

Am Ende des Zuges stand es 1:1 bei den Siegespunkten.

Zug 2 – Necrons: Die Necron Spinne brach aus den Gebäuderuinen hervor und überraschte meinen taktischen Trupp. Der Lord beschloss die Necronkrieger zu unterstützen und begab sich aufs offene Schlachtfeld. Die abgefeuerten Waffen trafen nicht oder macht keine Schäden an der Rüstung. Einzig der Lord setzte meinen taktischen Trupp zu und stürmte in den Nahkampf mit den Bikes, wo er eins sofort vernichtete. Die Spinne sah die Verwundungen und griff unverzüglich ebenfalls den Trupp an. Es war ein Gemetzel und der Trupp wurde völlig ausgelöscht trotz Abwehrfeuers.

Zug 2 – Marines: Schockiert über das Ausmaß der Zerstörung rief ich einen orbital Schlag. Im Anschluss setzte der Librarian einen Schmetterschlag auf den Lord und verursachte ein wenig Schaden. Danach fixierte er die psionische Geißel auf die Spinne. Die Spinne versuchte dem entgegen zu wirken, scheiterte jedoch und nahm den ersten Schaden. Coteaz wirkte ebenfalls einen Schmetterschlag auf den Lord und verursachte ein paar Wunden. Geschossen wurde in dieser durch die Marines kaum. Der Librarian beschloss im Angesicht des annähernden Todes die Flucht nach vorne und griff die Spinne im Nahkampf an. Während dessen lieferten sich die Bikers weiterhin einen unerbittlichen Nahkampf mit den Kriegern. Kaum fiel ein Necron den Waffen der Astartes zum Opfer, so stand er gleich wieder auf.

Am Ende des Zuges stand es 3:2 für die Necrons.

Anstürmende Spinne

Zug 3 – Necrons: Die Krieger bewegten sich etwas nach vorne um Coteaz in Schussreichweite zu bekommen und eröffneten das Feuer. Die Krieger haben mit Ihren Beschuss Coteaz fast niedergestreckt. Die Spinne sicherte während dessen im Nahkampfs den Zielpunkt. Im anschließende Nahkampf tötete der Librarian die Spinne.

Zug 3 – Marines: In der Befehlsphase setzte das oribitale Borbardement ein und zerstörte einige Krieger. Coteaz bewegte sich Richtung Nahkampf mit den Kriegern. Er nutze Schmetterschlag und Übernahme auf den Lord. Der Librarian lief während dessen nach vorne und zerstörte den Lord mit einen mächtigen Schmetterschlag. Dies blieb jedoch nicht ohne Folgen und die Kreaturen des Warps fielen über ihn her und verwundeten ihn zweimal. Im Anschluss attackierte mit seinen Kräften noch die Necronkrieger, welche sich vom Bombardement noch sammelten. Gleichzeitig beschloss Coteaz sich den Nahkampf mit den Kriegern anzuschließen und einen heldenhaften Tod zu suchen mit seinen verbliebenen Lebenspunkt.

Am Ende des Zuges stand es 6:5 für die Necrons.

Zug 4 – Necrons: Die Krieger der Necrons zogen sich zurück und sicherten das Missionsziel. Während der zweite Trupp weiterhin gegen die Bikes und den Inquisitor kämpfte.

Zug 4 – Marines: Auch bei den Marines passierte nicht fiel. Die Mächte des Warps verzehrten in diesen Zug so sehr die Realität, dass drei Necronkrieger fielen ohne erkennbaren Grund. Im anschließenden Nahkampf konnten dann die verbliebenen Biker mit einigen Verwundungen die Oberhand gewinnen und den Nahkampf für sich entscheiden.

Am Ende des Zuges stand es 8:7 weiterhin für die Necrons.

Zug 5 – Necrons: Die Necrons läuteten den letzten Zug des Spiels ein. Der letzte Kriegertrupp begab sich aus der Deckung und versuchte in einer letzten Kraftanstrengung den feindlichen Kriegsherrn zu töten. Dieser überlebte den erbarmungslosen Angriff mit einer alles rettenden 6 und einen verbleibenden Lebenspunkt.

Zug 5 – Marines: Im Angesicht der verbliebenden Feinde setzte ich alle Kräfte sowie Bolter ein, um die letzten Krieger zu vernichten.

Das Spiel endete 9:10 für die Ultra Marines.

Ende des letzten Zuges

Abschließende Worte: Es war ein sehr spannendes Gefecht und ich danke meinen Kontrahenten für das faire Spiel. Wir waren uns einig, dass die tapferste Einheit des Spiels eindeutig die Necronkrieger waren, die seit der ersten Runde die Biker festgenagelt haben und jeden Angriff widerstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.