Baubericht

Baubericht: Revell Schaufelradbagger 289 in 1:200

Es war endlich soweit. Ich habe mich an eines meiner großen Modelle gewagt. Es wurde der Schaufelradbagger 289 von Revell. Ich habe diesen vor langer Zeit auf ebay erworben.

Der Startschuss zu diesen Großprojekt fiel im Oktober 2018. Die Gesamtzeit für das Modell betrug knapp 9 Monate und viel Motivation.


Gestartet wurde mit diesen wunder schönen Karton an wohl geformten Plastik und einer Anleitung aus den 80er Jahren, wo ich dachte „Oh mein Gott“. Nach einer kurzen Recherche konnte ich die Anleitung von der Wiederauflage im Netz finden. Dies machte den Bau gefühlt erst möglich.

Revell Schaufelradbagger 289 Boxinhalt

Los ging es mit dem zentralen Turm. Da der Bausatz gebraucht war, hat der Vorgänger hier schon drei teile zusammengeklebt. Danach scheint er aufgegeben zu haben. Beim zentralen Turm startet schon das Leid. Geländer ankleben. Diese Geduldsaufgabe zieht sich durch das ganze Modell und fand am Ende Ihren Höhepunkt. Der Frustationsgrad war sehr hoch dabei und hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen.

Die ersten Schritte am Bagger

Wie sich dabei bald herausstellte besteht das Modell aus vier Farben. Grau mit ein wenig Eisen eingemischt, Ziegelrot, Braun und Ocker. Die zum Schluss genannten Farben dienen der Alterung des Modells und sind laut Anleitung optional. Aber nur ein graues Modell zu bauen, war mir dann doch zu wenig und ich probierte die Alterung. Dies hatte zur Folge, dass jedes Teil mindestens vier Farbschichten erhielt. Zum zeitlichen, ich bin jetzt Mitte Dezember und der zentrale Turm ist fast fertig.

Zentraler Turm mit Alterung.

Jetzt folgte der Aufbau der einzelnen Ausleger. Im wesentlichen wurden diese immer gleich gebaut. Vier Seiten an malen, altern und zusammenkleben. Im Anschluss noch etwas Dekoration wie Seilwinden oder Förderbänder. Dabei wurde der Platz auf meinen Arbeitstisch immer geringer und die Größe des Modells immer bewusster und natürlich die Frage, wo stelle ich Ihn bloß hin?

Auslieger mit Förderband des Schaufelradbaggers

Ende Mai 2019 war es dann endlich soweit und das Modell nahm endlich Form an. Zwei Auslieger waren angeklebt und die Türme mit den Umlenkrollen wurden probe gesteckt. Zu diesem Zeitpunkt wurde mit endgültig bewusst, dass meine Billy-Regale definitiv nicht passen werden. Nach einen hilfreichen Gespräch mit meiner Frau kam ich auf Idee zwei Küchenschränke zusammen zu schrauben um eine Vitrine mit 60 cm Tiefe zu erhalten. zum Glück hatte das Unternehmen meiner Frau genau die passende Schränke mit einer ansprechenden Front.

Probe stecken beim Schaufelradbagger

Als alles passte der nächste große Spaß. Die Schaufel wird durch zwei sehr große Winden und einer Menge Umlenkrollen gesteuert und dies natürlich auch im Modell. Somit musste je Winde ca. zwei Meter Garn eingefädelt werden. Nach sehr spannenden zwei Stunden war das auch gelöst und der Bagger machte einen sehr fertigen Zustand, bis ich die letzte Seite öffnete der Anleitung öffnete. Treppen, Gangways und Geländer kleben. Mit einer gewissen Routine war das auch nach drei Tagen erledigt. Pünktlich zur Fertigstellung kamen auch die Hängeschränke für den Umbau in eine Vitrine.

Zu guter letzt noch ein paar Bilder des fertigen Modells aus der Vitrine.

Zum Schluss noch eine kurze Zusammenfassung. Der Bau des Baggers machte mir sehr viel Spaß. Die schiere Größe des Modells ist überwältigend und man ist in gewissen Maßen stolz darauf er geschafft zu haben. Würde ich den Bagger noch einmal bauen? Definitiv nein, einmal im Leben reicht mir dieses Modell. Aktuell fange ich jetzt endlich an, mein Modell für den Revell Community Wettbewerb 2019 zu bauen.