Baubericht

Baubericht: Stearman KAYDET in 1:72

Neben meinen aktuellen Großprojekt der HMS Victory in 1:146 baue ich auch kleinere Bausätze aus meiner Sammlung. In diesem Fall ist es eine Stearman KAYDET in 1:72 von Revell. Auf den ersten Blick sah der Bausatz super aus. Beim späteren Bau stellten sich dann doch einige Probleme heraus. Der gesamte Bausatz hat nur 29 Teile daher werden die Schwerpunkte auf den Motor und den Seilen gelegt. Alterung war ich mir unschlüssig und nach einen kleinen Test habe ich davon abgesehen.

Am 21.07.2016 begann ich mit der Grundbemalung des Fliegers. Der Gussrahmen wurde in gelb geliefert. Ich habe ihm zunächst mit Revell Aqua Gelb matt zweimal grundiert. Nachdem die zweite Schicht ebenfalls durchgetrocknet war, kam die eigentliche Farbe Lufthansagelb drauf. Danach hieß es warten bis die ganze Farbe trocken war.

grundbemalung-gelb

Dann ging es an die Piloten. Bemalt wurde mit den empfohlenen Farben und im Anschluss gab es ein Washing mit Anthrazit. Das Washing sorgte für hübsche Schatten an den Piloten. Weiter ging es mit dem Rumpf und was kam… natürlich der Rumpf passt nicht und es muss wieder fleißig gespachtelt und geschliffen werden. Danach natürlich noch die neue Bemalung der unterem Hälfte.

fertige-piloten

spachteln

 

 

 

 

 

Und weiter geht es mit dem Zusammenbau. Nach dem Schleifen kam die Tragflächen an den Flieger mit den sehr empfindlichen Stützen. Beim zusammen Kleben sind bei Stützen einmal gebrochen. Juhu, welch ein Spaß das wieder zu reparieren. Der Motor wurde ebenfalls fertig gebaut und sitzt einwandfrei und Propeller dreht sich wie vorgestellt. Die einzige Frage die mich zu diesem Zeitpunkt beschäftigt ist, wofür die Löscher in den Tragfläche sind. Vielleicht für die Seitenmarkierungsleuchten.

mit-fluegel

Auf gehts an die letzten Schritte. Räder sind dran, Scheiben kleben auch gut. Hier kann ich immer nur empfehlen, zum Bau von Klarsichtteilen unbedingt den Revell Contacta Clear nehmen. Dann bleibt euch die Scheibe immer gut erhalten. Auf geht es an die Abziehbilder. Merkwürdig die Löcher sind ja noch immer da. Aber es gibt doch keine Teile mehr. Und da dämmerte es. PRODUKIONSFEHLER!!!!! Also wieder Spachtelmasse raus und schleifen und bemalen. Jetzt ab zu den Decals. Diese passen alle sehr gut und lassen sich auch gut auf dem Flieger positionieren.

ohne-seile

Jetzt nur noch die Fäden Anbringen und fertig. Leichter gesagt als getan. Aber jetzt könnte Ihr das Ergebnis nach einer Woche Fummelei begutachten.

fertig-1fertig-2fertig-3

Ich hoffe euch gefällt das Modell und würde mich freuen, wenn Ihr beim nächsten Bericht wieder mit dabei seit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.